Eine Nahaufnahme eines weißen Styropors während der Produktion in einer Fabrik.

Airpop / Styropor / EPS ist unser Werkstoff

Unser bester Mitarbeiter hat gleich mehrere Namen: Bei den meisten als Styropor bekannt, hat sich mittlerweile die Bezeichnung Airpop offiziell durchgesetzt. Fachleute nennen unseren Werkstoff Nummer eins meist EPS – die Abkürzung steht für expandierbares Polystyrol. Ganz gleich, wie wir dieses wunderbare Material auch nennen wollen: Es macht in der Fertigung einzigartiger Formteile für die verschiedensten Einsatzzwecke immer eine gute Figur – von der passgenauen Verpackung über smarte Stapelteile bis zur hochfunktionalen technischen Isolierung.

Nahaufnahmen von Styropor mit gepresstem Verwertung Symbol

Was macht Styropor so besonders?

Luftig-leicht und flexibel: Styropor besteht gerade mal zu 2 % aus Material, die restlichen 98 % sind Luft. Wir bieten Styropor in allen gängigen Raumgewichten. Am mechanisch stabilsten sind Formteile mit 50 g/l Raumgewicht – Belastungen bis zu 1000 kg sind kein Problem für solche Formteile. Konstruktive Formteile machen sich am besten mit 20 bis 50 g/l. Stehen die stoßdämpfenden Eigenschaften von Styropor im Vordergrund, so empfehlen wir 20 g/l Raumgewicht. Einen Vorteil gibt es immer: Auch im direkten Kontakt mit Bauteilen verursacht Styropor weder Scheuerstellen noch Abrieb.

Vorteile von Styropor als Werkstoff

flexibler Werkstoff:

Styropor eignet sich für jede Kontur

Schutz:

stoßdämpfend, belastbar, isolierend, robust

Kostenvorteil:

günstiges, recyclingfähiges Material

schnell:

Styropor lässt sich zeitsparend verarbeiten

Transportheld:

optimal für Verpackung und Logistik

Brandschutz:

auf Wunsch auch flammhemmend

Sie möchten mehr erfahren über die Verarbeitungsmöglichkeiten von Styropor? Sie haben weitere Fragen zu unserem Styropor-Formteil-Angebot?
FACHPACK 2024
24. - 26.09.2024 | Nürnberg
Jetzt kostenloses Ticket mit dem Code A519113 sichern!